Daniel Stickan

Daniel Stickan hat sich in kurzer Zeit zu einem der profiliertesten Erneuerern der evangelischen Kirchenmusik entwickelt. Der NDR sagt über ihn: „Jazz mit Kirchenorgeln ist nach wie vor etwas Besonderes. Es gibt zwar viele sehr gute Organisten, aber Musiker, die die Fähigkeit haben, auch die rhythmischen Komponenten des Jazz auf dieses Instrument zu übertragen, sind rar. Daniel Stickan ist da eine absolute Ausnahme.“ und das Hamburger Abendblatt ergänzt „Mittlerweile hat er sich die Kirchenorgel derart anverwandelt, dass er sie im erhabenen Niemandsland zwischen Improvisation und Komposition so zu spielen vermag wie niemand sonst.“
Daniel Stickan studierte an der Hamburger Musikhochschule parallel Jazzpiano und künstlerisches Orgelspiel bei bedeutenden Lehrern wie Pieter van Dijk, Dieter Glawischnig und Bobo Stenson. Für ein Jahr war er Student in der Meisterklasse des deutschen Klaviervirtuosen Volker Banfield. Er erhielt mehrere Auszeichnungen und war sowohl als Organist wie auch als Jazzmusiker Stipendiat des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur. Zwei seiner CDs wurden für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert.
Daniel Stickan arbeitete mit bekannten Größen der Jazzszene zusammen (u.a. Simin Tander, Kit Downes, Eric Schaefer, Michael Wollny, Arne Jansen) und spielt regelmäßig auf internationalen Jazz- und Kirchenmusikfestivals. Er war seit fast 70 Jahren der erste Organist, der als Solist mit der NDR Bigband auftrat.
Seit 2015 liegt ein starker Focus seiner Arbeit auf der Komposition besonderer Werke für Kinderchöre. Hier hat er einen ganz eigenen Stil von hoher Komplexität, Sinnlichkeit und Eingängigkeit geschaffen. Sein erstes Werk „Wassermusik“ wurde deutschlandweit bereits 30 mal aufgeführt. Es folgten die Werke „Feuermusik“, „Initium“ und „Luftmusik“. Zur Zeit entstehen weitere Werke als Auftragskomposition verschiedener Chöre und Ensembles.
Besonders intensiv arbeitet Daniel Stickan mit dem Saxophonisten und Komponisten Uwe Steinmetz an der Entwicklung neuer Formen von Kirchenmusik. Über ihre Zusammenarbeit schrieb die Presse: „Das Werk von Steinmetz & Stickan gehört zum Spannendsten und Spannungsvollsten, was es zurzeit in der neuen evangelischen Kirchenmusikszene gibt. […] atemberaubend und unbedingt hörenswert.”

Foto: Markus Tiemann (www.martiem-fotografie.de)

 

„Jazz mit Kirchenorgeln ist nach wie vor etwas Besonderes. Es gibt zwar viele sehr gute Organisten, aber Musiker, die die Fähigkeit haben, auch die rhythmischen Komponenten des Jazz auf dieses Instrument zu übertragen, sind rar. Daniel Stickan ist da eine absolute Ausnahme.“ (NDR)

Zum Artikel der EKD über Daniel Stickan im Rahmen der Lutherdekade „Reformation und Musik“