Feuermusik – Einführung für Kinder

Einleitung für Kinder

Liebe Kinder,
mit einem großen Knall und unglaublicher Hitze – so hat alles einmal begonnen. Wir kommen aus dem Feuer! Und um uns herum sind immer noch viele Feuer zu finden. Die warme Sonne brennt am Himmel und spendet Licht. Im Kamin knistert im Winter ein schönes Feuer. Und was wäre ein Geburtstag ohne Kerzen? Ein Sylvester ohne Raketen, ohne Wunderkerzen und ohne Knallerei?

In unserer Welt gibt es viele spannende Dinge, die mit Feuer zu tun haben. Aber Feuer kann auch sehr gefährlich sein. Es kann uns verletzen und Häuser, ja sogar ganze Städte vernichten. Wenn wir uns also an das Feuer wagen, dann müssen wir uns immer auch der Gefahr bewusst sein, die von ihm ausgeht. Dinge müssen verbrennen, damit es Feuer geben kann. Und Feuer bleibt immer nur für eine begrenzte Zeit: irgendwann geht die Kerze aus, die Rakete verglüht und das letzte Holzscheit im Kamin erlischt.

Die Bibel erzählt: Gott ist wie Feuer. In einem brennenden Dornbusch hat er sich Moses vor vielen tausend Jahren offenbart. Sein Feuer war jedoch ein ganz sonderbares Feuer: der Dornbusch brannte, aber er verbrannte nicht. Das ist wirklich seltsam und auch Moses hat das sehr gewundert. Aber Moses hatte auch gleich eine sehr wichtige Frage an Gott: “Wie ist eigentlich Dein richtiger Name?“. Auf dieses Frage gab Gott eine ganz seltsame Antwort. Gott antwortete: „Mein Name ist Ich-bin-da.“ Gott sagt damit, dass er da ist, schon immer da war und immer da sein wird. Seine Zeit und seine Feuer sind nicht wie unsere Zeit und unser Feuer. Das kann uns ein gutes Gefühl geben: niemals werden wir ohne ihn sein.

Es gibt aber nicht nur sichtbare Feuer. Wir „brennen“ für eine Sache, so sagen wir, wenn wir ganz begeistert sind. Manchmal „glühen“ wir vor Begeisterung. Denken wir an Gott, so können wir sicher sein, dass auch er für uns „brennt“. Sein ewiges Feuer geht niemals aus.

Euer Daniel Stickan