Lebensklänge Lüneburg (in St. Nicolai)

„Lebensklänge“ ist ein wunderbares Format, um der Kirche eine zeitgemäße, herausfordernde und zugleich sinnliche Musik zu geben und diese mit Gedanken sinnhaft zu verbinden.“ (Lüneburger Landeszeitung)

Seit 2012 organisiere ich in der Lüneburger Hauptkirche St. Nicolai die Reihe „Lebensklänge – sommerabendliche Begegnungen von Jazz und Theologie“. Jeder Abend wird von Uwe Steinmetz und mir gemeinsam mit einem Gastmusiker aus der deutschen Jazzszene gestaltet. Theologinnen und Theologen aus dem Lüneburger Raum (und manchmal sogar von weiter weg) gestalten einen theologischen Impuls. Auch wenn die Abende einen hohen Konzertanteil haben: für uns sind es schöne Gottesdienste. Und deshalb kosten sie, dank Spendern und Sponsoren auch keinen Eintritt…

Ablauf (Dauer ca. 1 Stunde)

1. Begrüßung / Einleitung
2. Musikalischer Teil I
3. Theologische Betrachtung
4. Musikalischer Teil II
5. Abendgebet / Vater Unser
6. Segen
7. Musikalischer Ausklang (Choralimprovisation – „Nun ruhen alle Wälder“)

Die gelebten und noch zu erlebenden Lebensklänge:

11.07.12 „Heimat“ Pastor Olaf Ideker-Harr / Efrat Alony, Gesang (Haifa/Berlin)
25.07.12 „Aufbruch“ Pastorin Christiane Plön / Sebastian Gille, Saxophon (Hamburg)
08.08.12 „Freiheit“ Pastor Eckhard Oldenburg / Sandra Hempel, Gitarre (Hamburg)
15.08.12 „Rituale“ Pastor Andreas Zachmann / Matthias Schriefl, Alphorn & Trompete (Köln)
26.06.13 „Zweifel“ Pastor Eckhard Oldenburg / Florian Poser, Vibraphon (Oldenburg)
10.07.13 „Toleranz“ Dr. Petra Bahr / Eric Schaefer, Drums (Berlin)
24.07.13 „Träume“ Vikar Jonathan Overlach / Sven Kerschek, Gitarre (Hamburg)
07.08.13 „Glück“ Pastorin Silke Ideker / Matthias Schriefl, Alphorn & Trompete (Köln)
09.07.14 „Erfahren“ Pastor Henning Hinrichs / Efrat Alony, Gesang (Haifa/Berlin)
23.07.14 „Widerstehen“ Pastorin Silke Ideker / Arne Jansen, Gitarre (Berlin)
06.08.14 „Freundschaft“ Supn. Christine Schmid / Sonderkonzert: Arne Jansen Trio (Berlin)
20.08.14 „Verantworten“ Pastor Eckhard Oldenburg / Sebastian Hoffmann, Posaune (Hamburg)
01.07.15 „Dissonanz“ Dr. David Gilland / Sebastian Gille, Saxophon (Hamburg)
15.07.15 „Schuld“ Pastor Gunnar Jahn-Bettex / Kathrin Pechlof, Harfe (Berlin)
29.07.15 „Eigensinn“ PD Dr. Julia Koll / Ralf Schwarz, Kontrabass (Berlin)
12.08.15 „Optimismus“ Pastor Eckhard Oldenburg / Sven Kerschek, Gitarre (Hamburg)
13.07.16 „Fragmentarisch“ Pastor Eckhard Oldenburg / Eric Schaefer, Drums (Berlin)
27.07.16 „Sinnhaft“ Pastor N. N. / Henning Sieverts, Bass (München)
10.08.16 „Fragwürdig“ Supn. Christine Schmid / Florian Poser, Vibraphon (Bremen)
24.08.16 „Konsequent“ Pastor Andreas Zachmann / Simin Tander, Gesang (Köln)

2016


13.7.2016 / 20.30 Uhr Lebensklänge Nr. 17: „FRAGMENTARISCH“
Uwe Steinmetz & Daniel Stickan feat. ERIC SCHAEFER (Drums, Elektronik / Berlin)
Theologischer Impuls: Pastor Eckhard Oldenburg

Er ist kein Schlagzeuger, der im Hintergrund nur den Groove hält oder stupide mit den Besen rührt. Das ist ihm zu wenig. Sein Instrument ist gestaltbildendes Element. Schaefer ist vielmehr Schaffender, Aktiver und Kreativer. Damit ist er eines „der heimlichen Zentralgestirne in der […] deutschen Jazzszene“ wie DIE ZEIT schreibt. Geboren 1976 in Frankfurt, ausgebildet in Köln und Berlin, ist Schaefer vor allem als Teil von Michael Wollny’s Trio [em], dem magischen Dreieck aus drei harmonierenden Individuen, bekannt. Mit ihrer aktuellen CD „Wasted & Wanted“ löst „Deutschlands kreativstes Jazztrio“ (Kulturspiegel) bei Presse und Publikum Jubelstürme aus. 2011 werden die Drei mit dem ECHO, dem wichtigsten deutschen Musikpreis, als bestes nationales Jazzensemble ausgezeichnet. Und ein Jahr später wird Schaefer für seine Leistungen hinter den Trommeln ebenfalls mit dem ECHO Jazz gewürdigt, als bester Schlagzeuger national. Zu reduzieren ist Schaefer auf dieses Trio keineswegs. Die Palette seiner musikalischen Ausdrucksformen ist vielschichtig. Das Carsten Daerr Trio oder Rockjazz mit Johnny La Marama sind weitere Schwerpunkte seiner Arbeit. Von Hardcore-Punk bis Milles Davis – all das ist bei ihm kein Wiederspruch. In welcher Konstellation auch immer: Schaefer prägt diese Bands mit seiner persönlichen Handschrift, seinen Kompositionen und seinem wandlungsfähigen, extrem farbenreichen und markant-eigenwilligen Spiel. Etwa 40 veröffentlichte Tonträger als Bandleader, Komponist und Sideman hat er bereits auf seinem Konto. Gäbe es einen Nobel-Preis für Schlagzeug, wäre Eric Schaefer laut ROLLING STONE ein ganz heißer Kandidat dafür.

27.7.2016 / 20.30 Uhr Lebensklänge Nr. 18 : „SINNHAFT“
Uwe Steinmetz & Daniel Stickan feat. HENNING SIEVERTS (Bass, Cello / München)
Theologischer Impuls: N.N.

Der Bassist, Cellist und Komponist Henning Sieverts wurde 1966 in Berlin geboren und gilt als einer der gefragtesten Jazzmusiker Europas. Konzerte und Tourneen führten ihn auf alle fünf Kontinente. Seine Diskographie umfasst über 120 CDs, darunter 15 als Bandleader. Sieverts erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den ECHO JAZZ, den Neuen Deutschen Jazzpreis, den ersten Preis beim Jazz-Wettbewerb der „International Society of Bassists“ und den Staatlichen Förderpreis des Freistaats Bayern. Neben seiner Konzerttätigkeit arbeitet Sieverts intensiv als Komponist. Seine Suite „musica flora“ wurde 2013 vom „Lucerne Jazz Orchestra“ uraufgeführt. 2014 war Sieverts künstlerischer Leiter des Festivals „Tonspuren“ im Kloster Irsee und komponierte u.a. die Suite „Hexacor“ für Streichorchester und Jazz-Doppelquartett (als Doppel-CD veröffentlicht). Der studierte Journalist (Diplom an der LMU München) arbeitet seit 2003 als Moderator der „Jazztime“ beim Bayerischen Rundfunk. Sieverts ist außerdem Lehrbeauftragter für Jazz-Bass an der Hochschule für Musik und Theater in München. Er gibt zudem regelmäßig Kompositions- und Instrumental-Workshops, u.a. an den Musikhochschulen von Luzern, Bern, Köln, Nürnberg, und Würzburg.

10.8.2016 / 20.30 Uhr Lebensklänge Nr. 19 : „FRAGWÜRDIG“
Uwe Steinmetz & Daniel Stickan feat. FLORIAN POSER (Vibraphon / Bremen)
Theologischer Impuls: Supn. Christine Schmid

Florian Poser gilt als einer der interessantesten und renommiertesten Vibraphonisten in Deutschland. Er wurde 1954 in einer Musikerfamilie in Hamburg geboren. Seit 1972 spielt er Vibraphon. 1977-81 studierte er klassisches Schlagzeug an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Anschließend erhielt er Unterricht bei den Vibraphonisten Wolfgang Schlüter und Tom van der Geld im Rahmen des Hamburger »Pop Music Course«. Er vervollständigte seine Ausbildung auf verschiedenen Workshops bei führenden Vertretern dieses Instruments, wie Gary Burton, David Friedman und David Samuels. Florian Poser machte sich einen Namen durch Konzerte, Festivalauftritte und Tourneen mit folgenden Bands und Musikern: FLORIAN POSER‘s LIFELINE, SUPERSESSION, Hendrik Meurkens (harmonica), Klaus Ignatzek (p), Wolfgang Haffner (dr), Peter Finger (g), Martin Müller (git), Martin Wind (b), Portinho (dr), Helio Alves (p), Roberto DiGioia (p), Thomas Stabenow (b), Henning Sieverts (b), Frank Delle (ts), Volker Winck (ts), Wayne Bartlett (voc) und vor allem durch die Aktivitäten mit seinem Projekt Florian Poser‘s BRAZILIAN EXPERIENCE. Florian Poser lehrt seit 1994 im Fach Jazz und Popularmusik an der Hochschule für Künste Bremen, der Hochschule für Musik Detmold und der Universität Bremen. Seine zahlreichen musikalischen Aktivitäten wurden durch verschiedene Kompositionspreise, Auszeichnungen und staatliche Stipendien gewürdigt.

24.8.2016 / 20.30 Uhr Lebensklänge Nr. 20 : „KONSEQUENT“
Uwe Steinmetz & Daniel Stickan feat. SIMIN TANDER (Vocals / Köln)
Theologischer Impuls: Pastor Andreas Zachmann

Simin Tander zählt zu den aufregendsten Persönlichkeiten der jungen europäischen Jazzszene. Mit ihrer bezaubernd weichen und gleichzeitig ungeheuer ausdrucksstarken Stimme baut sie Brücken zwischen okzidentalem Jazz und arabesquenhaften Vokalimprovisationen, ebenso wie zwischen Songwriting, Chanson und intimen Balladen. Seit 7 Jahren tourt sie international mit ihrem eigenen Quartett auf renommierten Festivals und Jazzbühnen (u.a. North Sea Jazz Festival, Philharmonie Essen, Jazzahead Bremen, Jazzfestival Madrid, Honkong Jazz Festival) und erhielt mehrere internationale Auszeichnungen. Vor ein paar Jahren wurden in Deutschland viele Krimi-Fans auf ihre besondere Stimme aufmerksam, als sie den Soundtrack für einen „Tatort“ (ARD) und zwei Episoden von „Der Kriminalist“ (ZDF) sang und mitentwickelte. Ihr zweites Album „Where Water Travels Home“ erregte Furore in der internationalen Presse und erhielt durchweg enthusiastische Rezensionen. Seit 2014 arbeitet sie mit dem bekannten norwegischen Pianisten Tord Gustavsen zusammen, mit dem sie gemeinsam mit dem Schlagzeuger Jarle Vespestad 2016 bei ECM das Album „What was said“ veröffentlichte. Seitdem ist dieses Projekt weltweit auf diversen bedeutenden Festivals und in großen Konzertsälen zu hören. Dank ihrer afghanischen Wurzeln singt sie viele ihrer Lieder auf Paschtu und ihr Vorname verheißt übersetzt („glänzend“) eine vielversprechende Zukunft.